Köhler-Pharma GmbH Header Bild

Köhler Pharma image/svg+xml

Spurenelemente

WEITERE SPURENELEMENTE

Die biologische Bedeutung des Arsens für den Menschen ist noch nicht vollständig geklärt. Es gilt als Spurenelement im Menschen, Mangelerscheinungen wurden aber bisher nur an Tieren nachgewiesen.

Heute weiß man, dass im Organismus Borsäure vorhanden ist. Forschungen zeigten, dass Bor für einige Tiere ein essentielles Spurenelement ist. Man vermutet, dass dies auch für den Menschen gilt, konnte dies aber bisher nicht genau nachweisen.

Das Spurenelement Chrom ist an der Insulinsynthese und an der Fettverbrennung in der Muskulatur beteiligt und regt die Synthese von Serotonin an.

Fluor ist ein Spurenelement, das eine wichtige Rolle im Knochenstoffwechsel einnimmt und insbesondere den Zahnschmelz vor Karies schützt.

Das Element Jod ist für die körpereigene Synthese der Schilddrüsenhormone unentbehrlich. In Gegenden mit Jodmangel kann es zu Kropfbildung kommen.

Kobalt wird zur Aktivierung von Vitamin B12 benötigt. Ein Co-Mangel kann zu Anämie und zu Störungen der Nucleinsäuresynthese führen.

Hauptsächlich kommt Kupfer im Skelett vor, aber auch in den Muskeln, in der Leber sowie im Gehirn und es ist wichtig für die Entwicklung der Haut. In der Medizin wird es seit langem verwendet. Allgemein bekannt ist die Kupferspeicherkrankheit. Ein Mangel kann zu Anämie und Veränderungen beim Knochenbau führen.

Molybdän aktiviert das Enzym Xanthinoxidase. Bei einem Mangel kommt es zu Störungen der Fettsäuresynthese aus Kohlenhydraten.

Für höhere Tiere ist Nickel ein essentielles Spurenelement, gleiches gilt aber bisher nicht für den Menschen. Einige Funktionen von Nickel lassen den lebenswichtigen Nutzen jedoch als möglich erscheinen. Es ist ein essentieller Teil mehrerer Enzyme und vermutlich an verschiedene Proteinfraktionen gebunden. Der Bestand an Nickel im Körper, vor allem in der Lunge, in den Nieren und in hormonbildenden Geweben, wird von 0,5 auf bis zu 10 mg geschätzt.

Silizium ist ein Spurenelement, das trotz seiner geringen Konzentration am Knochenbau und am Bindegewebe beteiligt ist. Siliziummangel kann zu Wachstumsstörungen und Knochendeformationen führen.

Der Bestand an Vanadium im Körper, in den Knochen, Nieren, in der Lunge, Leber und Milz, beträgt bis zu 100 Milligramm. Es kommt vor allem in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor. Besonders Pflanzenöle enthalten größere Mengen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Wir empfehlen eine individuelle Beratung bei dem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker Ihres Vertrauens!