Köhler-Pharma GmbH Header Bild

Köhler Pharma image/svg+xml

Zink & Co.

ZINK-ASPARTAT-KOMPLEX – AUF DIESE VERBINDUNG KOMMT ES AN!

Bei der Wahl eines Zinkpräparates sollten Sie die Bioverfügbarkeit des Wirkstoffes berücksichtigen. Darunter versteht man die Menge, die tatsächlich vom Körper aufgenommen werden kann und für den Organismus verfügbar ist. Ohne “Verbindungspartner” kann der Körper das Spurenelement Zink nämlich nicht ausreichend nutzen. In Unizink® 50 ist der Wirkstoff Zink an die körpereigene, biologisch aktive Aminosäure „Asparaginsäure” gebunden (= Zink-Aspartat-Komplex). Dadurch wird Zink sehr gut aufgenommen und verwertet.




Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.