Köhler-Pharma GmbH Header Bild

Köhler Pharma image/svg+xml

Lophakomp®-Procain 2 ml

Injektionslösung

Zusammensetzung

1 Ampulle Lophakomp®-Procain 2 ml enthält
40 mg Procainhydrochlorid.

Sonstige Bestandteile: Natriumedetat (Ph. Eur.), NaCl, HCl 3,6%, Wasser für Injektionszwecke

Stoff- und Indikationsgruppe bzw. Wirkungsweise

Procain-Injektionslösungen ohne Konservierungsmittel
Lophakomp®-Procain 2 ml ist ein Arzneimittel zur örtlichen Betäubung (Lokalanästhetika vom Ester-Typ).

Anwendungsgebiete

Zur intracutanen Anwendung in die gesunde Haut, wie z.B. zur spezifischen lokalen Applikation im Rahmen neuraltherapeutischer Anwendungsprinzipien.

Gegenanzeigen

Bekannte Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika vom Ester-Typ, Sulfonamide, Benzoesäure (Parabene), bekannter Mangel an Pseudocholinesterase, intraarterielle, peridurale oder spinale Injektion.

Anwendungsbeschränkungen:
Myasthenia gravis, bei Störungen des Herz-Reizleistungssystems, bei Herzinsuffizienz, bei Injektion in ein infiziertes Gebiet. Vor einer Lokalanästhe sie ist grundsätzlich auf eine gute Auffüllung des Kreislaufes zu achten. Bestehende Hypovolämien müssen behoben werden. Eine intravenöse Injektion oder Infusion darf nur unter sorgfältiger Kreislaufüberwachung erfolgen. Bei Anwendung im Hals- Kopf-Bereich besteht ein höherer Gefährdungsgrad, weil das Risiko für zentralnervöse Intoxikationssymptome erhöht ist. Strenge Indikationsstellung in Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen

Geringgradige Blutdruckänderungen durch die positiv inotrope und positiv chronotrope Wirkung, EKG- Veränderungen (T-Welle abgeflacht, ST-Strecke verkürzt), Kreislaufreaktionen. Zentralnervöse Störungen wie periorale Missempfindungen, Unruhe, Delirum, tonisch-klonische Krämpfe. Allergische Reaktionen in Form von Urtikaria, Ödem, Bronchospasmus, Atemnotsyndroms, Kreislaufreaktionen (selten). Lokale Allergien und pseudoallergische Reaktionen in Form einer Kontaktdermatitis mit Erythem, Pruritus bis zur Blasenbildung. Lokale Reaktionen bei subkutaner und intramuskulärer Applikation (Schwellungen, Ödeme, Erytheme, Hämatome). Tachyphylaxie.

Wechselwirkungen

Verlängerung der Wirkung durch nichtdepolarisierende Muskelrelaxanzien, Verstärkung der Wirkung durch Physostigmin, Verminderung der Wirksamkeit der Sulfonamide. Durch Zugabe kleiner Atropinmengen ist eine Verlängerung der schmerzausschaltenden Wirkung möglich.

Dosierungsanleitung und Art der Anwendung

Lophakomp-Procain 2 ml:
Hautquaddeln, pro Quaddel bis zu 10 mg.
Weitergehende Informationen siehe Packungsbeilagen.

Darreichungsform und Packungsgrößen

Lophakomp®-Procain 2 ml:
Ampullen à 2 ml Injektionslösung

    5er-Packung (N1)
  10er-Packung (N1)
  20er-Packung (N2)
  50er-Packung (N3)
100er-Packung
200er-Packung

011496 2
012392 6
605789 2
605790 0
012393 2
605791 7

Apothekenpflichtig.